Presse 2020 (CHIP FOTO VIDEO)

Der letzte Parkplatz


Wie im Dornröschenschlaf wirken die „Lost Wheels“, die Fotograf Dieter Klein an
zahlreichen Orten in Europa findet. Sein bildgewaltiger Atlas der vergessenen Autos
widmet sich zurückgelassenen und teils überwucherten Oldtimern.
von SARAH FECHLER

Während ein Hauch Rost bei Autobesitzern sonst Ärgernis oder Angstschweiß hervorruft, sucht Fotograf Dieter Klein gezielt nach eben solchen Fahrzeugen, die sich schon sehr lange nicht mehr bewegt haben und es vielleicht auch nie wieder tun werden.
Die Autos im Dornröschenschlaf sind Legenden wie Außenseiter: Porsche und Cadillac, VW Käfer und Citroen DS. Auf unscheinbaren Hinterhöfen, in alten Scheunen und dichten Wäldern zeigen sie in schönster Weise den Charme des Verfalls sowie die Kraft der Natur. Denn nicht selten hat der Wildwuchs schon Überhand genommen: So finden sich in Kleins Werken faszinierende Anblicke von komplett bemoosten Wagenbis hin zu ganzen Bäumen, die sich durch die gesamte Karosserie ihren Weg gebahnt haben.

Wenn der Mensch geht, holt sich die Natur Ihren Raum langsam zurück.

Dieter Klein zeigt nicht einfach nur Aufnahmen von alten Autos: Der Fotograf spielt in seinen Bildern mit den Perspektiven und setzt die alten Wagen künstlerisch in und mit ihrer Umgebung in Szene, sodass man manch einen Wagen erst auf dem zweiten Blick überhaupt im Bild entdecken kann. Seine Motive findet Klein in ganz Europa, aber auchin den entlegensten Regionen der USA. Für die Bilder rechts war er in Schweden unterwegs, aber auch in den USA und Deutschland (von oben nach unten). So fand der Fotograf den blauen 57 Fram King, der auch Fuldamobil genannt wird, nahe der namensgebenden Stadt Fulda.

Lost Place trifft Autofotografie

Mit „Lost Wheels“ spricht Klein vor allem Liebhaber von Oldtimern undder „Lost Place“-Fotografie an, eine Stilrichtung, bei der verfallene, verlassene Gebäude noch einmal in Bildern zum Leben erwachen. Der Bildband bietet den Lesern Inspirationen und lädt mit seinen großformatigen Fotografien zum Träumen und Wundern ein, während die kurzen Begleittexte auf Deutsch und Englisch nur Beiwerk sind, sie geben etwas Orientierung im Dschungel der Bilder.

www.dieterklein.de